Mauretanien

Hauptstadt: Nouakchott

Staatsform: Präsidialrepublik

Währung: 1 Ouguiya (UM) = 5 Khoums

Fläche: 1,03 Mio km²

Bevölkerung: 3 Mio

Sprachen: Arabisch (offiziell), Französisch, afrikanische Stammessprachen

Religionen: Muslime 100 %

Stromsystem: 220 Volt/ 50 Hertz (europäische Stecker)

Telefonvorwahl: +222

Internet TLD: UTC

Zeitzone: .mr

 

Beziehungen zur Europäischen Union

Die Europäische Union ist wichtigster Handels- und EZ-Partner Mauretaniens. Das EU-Fischereipartnerschaftsabkommen ist mit jährlichen Leistungen von ca. 86 Mio Euro eine der wichtigsten Devisenquellen Mauretaniens, läuft aber im Sommer 2012 aus. Die Verhandlungen über ein neues Abkommen laufen noch.

Beziehungen zu anderen Staaten

Die USA unterhalten eine enge Zusammenarbeit mit Mauretanien in Sicherheitsfragen.

Japan ist zweitgrößter bilateraler Geber in der Entwicklungszusammenarbeit und einer der Hauptabnehmer der mauretanischen Fischvorkommen mit eigener Fangflotte in mauretanischen Gewässern.

Russland und China unterhalten vor allem wirtschaftliche Beziehungen zu Mauretanien. China ist neben der EU ein weiterer wichtiger Handelspartner Mauretaniens.

Die mauretanische Wirtschaftspolitik war in den letzten Jahren durch eine Liberalisierung und eine Öffnung des Landes für den Außenhandel gekennzeichnet (Aufhebung von Preisbindungen, die Beseitigung von nicht-tarifären Handelshemmnissen, die teilweise Liberalisierung des Wechselkurses sowie die teilweise Privatisierung von Staatsunternehmen).

Die 2005 von der G8 beschlossene Entschuldungsinitiative schließt Mauretanien ein. 2006 erließen IWF, Weltbank und Afrikanische Entwicklungsbank Altschulden. Bilaterale Schulden in beträchtlicher Höhe gegenüber Kuwait und Libyen bestehen nach wie vor, um deren Regelung sich Mauretanien bemüht.

 

Mauretanien

Die Stromversorgung ist in weiten Teilen des Landes bis heute nur sehr unzureichend. Besonders im Süden von Mauretanien sind viele Städte und Dörfer noch gänzlich ohne Strom. In den größeren Städten ist in der Regel Strom vorhanden.

Es gibt zahlreiche Projekte, auch internationaler Organisationen, die die natürlichen Bedingungen von Mauretanien für den Ausbau der Nutzung von erneuerbaren Energien vorantreiben wollen. Vor allem Solarenergie und Windenergie soll in Mauretanien in Zukunft eine große Rolle spielen und die Stromversorgung im Land verbessern.
Quelle: Afrika-Travel

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Inhalte auf unserer Website bieten.