Benin

Hauptstadt: Porto Novo

Regierungssitz: Cotonou

Staatsform: Präsidialrepublik

Währung: Communaute Financiere Africaine Franc (XOF)

Fläche: 113.000 km²

Bevölkerung: 7,25 Mio

Sprachen: Französisch (Amtssprache), Fon und Yoruba (meist im Süden)

Religionen: Indigene Religionen 50 %, Christen 30 %, Muslime 20 %

Telefonvorwahl: +229

Internet TLD: .bj

Zeitzone: UTC+1

Die Außenpolitik Benins ist stark auf die Nachbarländer (Förderung der regionalen Stabilität) und die alte Kolonialmacht Frankreich ausgerichtet. Unter der seit April 2006 amtierenden Regierung Boni Yayi wurden die außenpolitischen Kontakte – auch um Investoren zu gewinnen – nach Asien und in die Golfstaaten stark erweitert. Benin ist Mitglied der Afrikanischen Union (dessen Präsidentschaft es seit dem 29.01.2012 für ein Jahr inne hat), der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (CEDEAO/ECOWAS), der Westafrikanischen Wirtschafts- und Währungsunion (UEMOA) und des Conseil de l’Entente (Benin, Togo, Niger, Burkina Faso, Côte d’Ivoire). Benin beteiligt sich derzeit mit 904 Soldaten und 110 Gendarmen an weltweit fünf internationalen Friedensmissionen mit Schwerpunkt Côte d’Ivoire und DR Kongo (Stand Januar 2012; Quelle: Centre d’Études et de Recherches Internationales, Université de Montréal).

Benin, eines der ärmsten Länder der Welt, hat 2011 laut Weltbank ein statistisch erfasstes Pro-Kopf-Jahres-Ein­kommen von ca. 750 US$ (ca. 560 Euro) erzielt. Neben der internationalen Finanzkrise und des damit verbundenen Abschwungs im Nachbarland Nigeria, die auch in Benin zu einem erheb­lichen Wachstumseinbruch geführt haben, ist hierfür das stabil hohe Be­völker­ungs­wachstum (Schätzungen liegen zwischen 2,877% und 3,2% jährlich) verantwortlich. Etwas mehr als ein Drittel (35,2%) der beninischen Bevölkerung lebt unterhalb der Ar­mutsgrenze, insbesondere in der ländlichen Bereichen (ca. 50%). Über 44 Prozent der Beniner sind unter 15 Jahre alt. Die Lebenserwartung beträgt laut UNDP ca. 56,1 Jahre (laut CIA Factbook 2012 60,26 Jahre). Das Ent­wicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) sieht Benin mit einem Index der mensch­lichen Entwicklung (Human Development Index – HDI) von 0,427 auf Position 167 von 187 Staaten (Quelle: UNDP Weltentwicklungsbericht 2011).

 

Benin

Benin mit acht Millionen Einwohnern liegt an der westafrikanischen Küste im Golf von Guinea.

Es gilt als eines der schwächest entwickelten Regionen der Welt. Einziges schier unerschöpfliches Naturvorkommen ist die Sonnenbestrahlung. Aus diesem Anlass stattete der Botschafter Benins, Isidore Bio, der Nordhäuser Hochschule einen Besuch ab, um über die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien zu beraten. Prof. Dr. Jörg Wagner, Präsident der FH Nordhausen, zeigte sich sehr interessiert, das Land bei der Nutzung erneuerbarer Energien zu unterstützen. Auch eine Ausbildung junger Menschen aus Benin zu Ingenieuren für Regenerative Energietechnik oder Umwelt- und Recyclingtechnik in Nordhausen sei denkbar. Beide Seiten vereinbarten, in naher Zukunft eine Kooperation auszuhandeln. Organisiert wurde der Besuch des Diplomaten vom Leiter des Staatlichen Studienkollegs Nordhausen, Lutz Herfurth, zu dessen Schülern in Nordhausen auch beninische Staatsangehörige zählen.

Quelle: https://www.hs-nordhausen.de/service/pressearchiv/pressemitteilungen-2006/pm-details-2006/13-monate-sonne-im-jahr-botschafter-von-benin-zu-gast-an-fh-nordhausen/94d5ac2180bf34de97a5ef553620aad7/?T=0

 

Wir verwenden Cookies, um sicherzustellen, dass wir Ihnen die beste Inhalte auf unserer Website bieten.